+49 451 – 87 360 12 info@pdap.de

Visualisierung der Ursachenbeziehungen im Reklamationsmanagement

Wesentliche Möglichkeiten

Ursache und Wirkung
Fishbone Auswertung der Ursache und Wirkungszusammenhänge im Reklamationsmanagement.
  • Integrierte Erstellung des Ishikawa Diagramms zu einem Reklamationsvorgang
  • Visualisierung der Ursachen und Kategorien aus der Fehlerbearbeitung
  • Variable Verwendung von Ursachen Kategorien
  • Q-Link Verknüpfung zum zugehörigen Reklamationsvorgang aus dem Diagramm

Umsetzung

Das MV Fishbone Diagramm visualisiert die erfassten Ursachen zu den Reklamationsfehlern nach der von Ishikawa bekannten Methode. Die Fischgrätenstruktur verdeutlicht dabei die Ursachen, die zu dem im Reklamationsstamm beschriebenen Problem geführt haben. Zur Kategorisierung wird der Ursachenkatlog aus der Fehlerbearbeitung verwendet. Bei der klassischen Betrachtung werden üblicherweise die Kategorien Maschine, Mensch, Material, Messung, Methode und  Milieu verwendet. Es können aber auch andere Kategorien aus dem Ursachenbaum verwendet werden. Jedem Reklamationsfehler kann im Rahmen der Bearbeitung ein Uhrsachencode zugeordnet werden. In der Fishbone Auswertung werden diese Ursachenzuordnungen dann im Ursache- Wirkung Zusammenhang anschaulich visualisiert. Einer Fischgräte gleich, werden hierbei von links nach rechts quasi die Hauptgräten aus den Ursachenkategorien  aus dem Ursachenbaum gebildet. Die einzelnen Ursachenbeschreibungen bilden dann die einzelnen Verästelungen. Rechts, also am Kopf steht dann die Problembeschreibung, interpretiert als Folge der Einzelursachen.

Hier finden Sie den Artikel dazu als PDF-Dokument:
PDAP MV – Fishbone (Ishikawa) Ursachenbetrachtung im Gewährleistungsmanagement.pdf

Zurück Feedback analysis on customer satisfaction with Smileysport
Next Update index data from the assigned product master
en_USEnglish