Das PDAP Reporting für die Stammdaten und Kataloge ermöglicht Ihnen einen schnellen Überblick über Ihre Stammdatenlisten und Kataloge. Sie können die verschiedenen Listen sortieren nach den unterschiedlichen Spalten und Sie können einen Filter anwenden, um nur bestimmte Datensätze anzeigen zu lassen. Die Exportformate erstrecken sich über PDF, Excel, Word und weitere Office Formate, falls Sie einen Bericht z.B. für Ihren Kunden erstellen wollen. Beim Merkmal- und Fehlerbaum, erhalten Sie die Auflösung der vollständigen Hierarchie, sodass Sie sehen welche Unterfehler zu welchen Hauptfehlern gehören oder welche spezifizierten Merkmale einem übergeordneten Merkmal zugeordnet sind. Ebenso können Sie bei den Produkten und Artikeln sehen, welche Merkmale attributiver und zu messender Art sind. Sie können das Reporting bequem im Webbrowser aufrufen und brauchen keine lokale PDAP-Installation dafür. Ebenso finden Sie diesen Bereich innerhalb ihres PDAP-Wissensmanagements unter der Rubrik Stammdaten. Auch die Beziehungen zwischen den Stammdatenlisten untereinander lassen sich darstellen (siehe Anwendungsbeispiele unten).

Übersicht
Fehlerbaum
Artikelliste
Merkmalbaum für messbare Attribute

Anwendungsbeispiele

Auch die Beziehungen zwischen den Stammdatenlisten untereinander lassen sich darstellen. Hier einige Beispiele.

Artikel einer Produktgruppe auflisten

Um alle Artikel einer bestimmten Produktgruppe auflisten zu lassen geben sie bei Filtertext, z.B. die Bezeichnung „Buchsen“ ein. Wie abgebildet, werden nun alle Artikel aufgelistet, die der Produktgruppe „Buchsen“ zugehörig sind, was ebenfalls im Kopfbereich der Liste kenntlich gemacht wird.

Artikel der Gruppe Buchsen ausfiltern

Volltextsuche

Nutzen Sie zusätzlich zum Filter, die Möglichkeit zur Volltextsuche, um den gesamten Katalog nach einzelnen Datensätzen zu durchsuchen.

Volltextsuche im gesamten Katalog

Merkmallisten zu einem Artikel anzeigen lassen

Um die Merkmallisten, sowohl attributiver als auch messbarer Art anzeigen zu lassen, klicken Sie auf das kleine Plus-Zeichen, oben im Kopf der Artikelliste. Sie sehen nun 2 zusätzliche Spalten – eine für die attributiven Merkmale und eine für die messbaren Merkmale. Klicken Sie zum gewünschten Artikel auf das jeweilige Feld, um in den Fehlerbaum bzw. den Merkmalbaum für diesen Artikel zu wechseln. Hier werden jeweils nun die Merkmale angezeigt, die diesem Artikel zugehörig sind, was im Kopf des Baumes kenntlich gemacht wird.

Aufruf der Merkmallisten anzeigen
Fehlerbaum für Artikel
Merkmalbaum zum Artikel

praktische Verbesserung vor, die Ihre Effizienz bei Routineaufgaben in PDAP verbessert.

Effizienz bei Routineaufgaben in PDAP verbessert.

Sie können Bilder vor dem Einfügen in den Bemerkungen nun automatisch skalieren lassen. Dies verschafft Ihnen eine Arbeitserleichterung, wenn Sie häufig Abbildungen bei der Stammdatenpflege verwenden und diese auch in Ihre Ausdrucke aufnehmen. Wenn Sie zum Beispiel regelmäßig Ihre Dokumentationen von Stammdaten oder Prüfplänen und deren Merkmalen oder Reklamationsvorgänge, über die Bemerkungsseite mit Bildern ergänzen, so können Sie nun einstellen, dass diese eine bestimmte Breite nicht mehr überschreiten sollen.

Für die Bemerkungsseiten können Sie die Bilder automatisch skalieren lassen, damit sie besser auf eine Seite passen. Bisher mussten Sie die Bilder immer vorab aufbereiten, um sie im Ausdruck seitenkonform darstellen zu können – also, wenn Sie sicherstellen wollten, dass diese auf den Bemerkungsseiten im Ausdruck nicht abgeschnitten wurden, weil sie zu breit waren.

Nun können Sie das Verkleinern von Abbildungen automatisieren.

Über das lokale Menü auf der Bemerkungstextseite, kann eine grundsätzlich maximale Breite in Bildpunkten vorgegeben werden, die eine Abbildung dann beim Einfügen nicht überschreiten soll. (Wenn Sie den Wert auf 0 setzten wird keine Skalierung von PDAP vorgenommen.)

Maximale Bildbreite einstellen

Ein Bild, dass Sie entweder über die Zwischenablage oder über den Dateiauswahldialog auf den Bemerkungsseiten der Stammdaten einfügen, wird dann auf diese Abmessungen geprüft. Überschreitet die Breite den angegebenen Wert, wird das Bild beim Einfügen automatisch in der Größe verkleinert, bevor es in der PDAP-Bildablage gespeichert wird. Die Skalierung erfolgt proportional, sodass hierdurch auch keine Verzerrungen auftreten. Die automatische Anpassung der Skalierung funktioniert für die Bildformate Bitmap und JPG.

Bild aus Datei einfügen oder per Copy und Paste aus der Zwischenablage

Sollten Sie ein Bild aus einer allgemeinen Zeichnungsfreigabe einfügen, so wird dieses von PDAP automatisch vorher in die PDAP-Bildablage kopiert, bevor dessen Skalierung geändert wird. So ist sichergestellt, dass die ursprünglichen Bilder nicht durch PDAP verändert werden auch dann nicht, wenn der entsprechende Anwender einen Schreibzugriff auf das allgemeine Bildverzeichnis hat.

Die maximale Bildbreite wird automatisch eingestellt
Ausgabe im Reporting mit passender Breite

Sparen Sie also in Zukunft Zeit bei der Stammdatenpflege durch die Nutzung dieser Funktion.