Dirk Schrödter auf Sommertour bei PDAP
hiergehtwas – CAQ in Politik und Wirtschaft

Wir freuen uns heute über den Besuch von Dirk Schrödter, Chef der Staatskanzlei Schleswig-Holstein auf seiner Sommertour berichten zu können.

In der Woche vom 03.08. – 07.08 war Dirk Schrödter auf Sommertour, mit der Mission spannende Unternehmen der Digitalwirtschaft mit dem Fokus auf künstlicher Intelligenz kennenzulernen. 

Wir sind stolz, dass Dirk Schrödter und DiWiSH Teamleiter Johannes Ripken die JessenLenz GmbH und das PDAP-Team besucht haben, um Einblicke in neue Methoden in der Systementwicklung zu gewinnen. 

Da PDAP bereits seit 1983 am Markt ist, bot sich die Gelegenheit auf die Entwicklungen im Wandel der Zeit einzugehen, sowohl bei Technik und Normen aber auch bei den statistischen Methoden. Auch die neuen ganzheitlichen Integrationsansätze waren ein spannendes Feld. 

Tenor – leistungsfähige PC-Systeme, die neben der Cloud auch eine lokale Anwendung von KI ermöglichen, stehen heute allgemein und preisgünstig zu Verfügung und warten nur noch auf ihre Anwendung.

Den KI-Bezug bei JessenLenz stellen vor allem PDAP und die Softwarelösung FernWerk.IT für Blockheizkraftwerke dar.

PDAP wurde als Lösung für Prozesssteuerung mit Beispielen aus dem Reklamationsmanagement gezeigt. Anknüpfungen zur KI waren bei der Zielwertfindung mit fortlaufendem Monitoring zu sehen oder der Gefährdungsbeurteilung. Gerade in Zeiten der Pandemie hat die GBU mit ihrer integrierten Risikoanalyse und den Möglichkeiten für automatische Systemreaktionen einen besonders starken Bezug zum gesellschaftlichen Umfeld.

Weiterhin kommen in PDAP auch heute schon KI Technologien im Bereich Predictive Maintenance zum Einsatz.

Über eduXpert für die ganzheitliche Digitalisierung der Schulbildung, ließen sich hier wichtige Anknüpfungspunkte auch im Bereich der Bildung finden. Eine hohe Bedeutung sollte neben der technischen Ausstattung auch wieder mehr auf den sog. MINT Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) liegen, sowie insbesondere einer Vermittlung von statistischem Verständnis.

Hierbei unterstützen wir mit PDAP in der Lehre bereits seit vielen Jahren. Zum Beispiel über unsere Projektbeteiligung im Kompetenzverbund Software Systems (KoSSE) und der Unterstützung der Informatik-Fachbereiche an den Universitäten in Kiel und Lübeck.

Lesen Sie den ganzen Artikel zur Sommertour beim DIWISH unter folgender Adresse: Sommertour

Rückverfolgbarkeit in Prüfaufträgen mit Seriennummern verbessern
Rückverfolgbarkeit in Prüfaufträgen mit Seriennummern verbessern

Sie können beim Prüfen von Aufträgen in PDAP zu jedem Auftrag eine Liste von Seriennummern pflegen. Dies ist z.B. bei Wareneingangsprüfungen interessant, wenn die Lieferanten zusammen mit der Ware eine Liste von Seriennummern mitgeben, die zusammen mit den Prüfergebnissen innerhalb des CAQ-Systems dokumentiert werden.

Pflege der Seriennummern in Prüfaufträgen

Für die Pflege von Seriennummern bei Prüfaufträge gibt es in PDAP zwei Möglichkeiten. Die manuelle Erfassung über einen Dialog bei Start des Prüfauftrages oder der automatische Import aus Word Formularen, die der Lieferant bereits selbst ausfüllen kann und Ihnen zusammen mit der Ware übermittelt.  

Manuelle Eingabe der Seriennummern

Diese Möglichkeit steht out of the box in PDAP bereit. Beim Start eines Prüfauftrages rufen Sie über das Prüfen-Menü den Dialog für die Seriennummern auf und geben die Liste manuell ein.

Start eines Prüfauftrages in PDAP

Eingabe der manuellen Liste der Seriennummern bei Start der Prüfung

Seriennummernliste automatisch aus Word importieren

Per Addon können Sie auch Listen von Seriennummern inkl. Der zugehörigen Aufträge aus einem Word-Formular importierten. In dem Fall können Sie dem Lieferanten die Word-Vorlage zur Verfügung stellten und dieser verwendet sie für die Eingabe der Seriennummern zur Lieferung. Damit entfällt die Aufgabe, die Listen manuell übertragen zu müssen, bei der Prüfung jedes Auftrags in PDAP. Das Word-Dokument kann dazu im Vorfeld in PDAP,  basierend auf der Vorlage, für jeden Artikel individuell aus den Stammdaten erstellt werden. Es erhält von PDAP einen eingebetteten Hyperlink (Q-Link) über den PDAP später, wenn Sie das Dokument vom Lieferanten ausgefüllt zurückerhalten, direkt den passenden Auftrag generiert und die Seriennummern importiert. Damit entfällt also auch das zusätzlichen Anlegen und suchen der zum Dokument passenden Prüfaufträge im CAQ.


Auftrag und Seriennummern aus Word-Dokument per Hyperlink automatisch einlesen lassen

PDAP zeigt den Artikel an und bietet an die Daten aus dem Dokument einzulesen

PDAP zeigt eine Bestätigung an wenn der Auftrag erfolgreich eingelesen wurde

Auswertung von Seriennummern zu Prüfaufträgen

Innerhalb der Prüfauftragsauswertung kann nach den Seriennummern optional gefiltert werden, um zu diesen genau die zugehörigen Aufträge im CAQ-System identifizieren zu können. Für eine diesbezügliche  Auswertung muss in den Filterbedingungen immer zunächst das Erzeugnis bestimmt, damit der Filter für die Seriennummernangabe aktiv wird. Danach können Sie entweder nach vollständigen Seriennummern oder auch nach Teilübereinstimmungen filtern. Z.B. würde die Filtereingabe 00101, alle Aufträge nach diesem Muster, in der Auswertung auflisten:


Angabe der notwendigen Auswertungsfilter für eine Suche nach Seriennummern

Beispiel einer möglichen Ergebnisliste für Seriennummern nach dem Fehlereintrag 00101:

00101-258-441
00101-258-442
00101-258-443
00101-258-444
00101-258-445


Ergebnisse in der Prüfauftragsauswertung

Artikel als PDF-Download: